Bauaktivitäten

Das große Ganze

Verkehrspolitische Notwendigkeiten veranlassen das Land Steiermark, Großprojekte wie den Grazer Südgürtel, den Knoten Trautenfels oder die Verbindung Preding–Weiz umzusetzen. Trotzdem sind es nicht nur die AutofahrerInnen, die von der Ortsdurchfahrt Weiz bzw. der gesamten Verbindung Preding– Weiz profitieren werden. Auch AnrainerInnen und die BenützerInnen der öffentlichen Verkehrsmittel sowie RadfahrerInnen und FußgängerInnen kommen in den Genuss der Vorteile, die das Gesamtpaket „Ortsdurchfahrt“ enthält. Anders als beim offenen Wannenbauwerk im Teil 1 werden beim Teil 2 zwei Unterflurtrassen errichtet, die den notwendigen Emissionsschutz im Bereich des Landeskrankenhauses sowie die Möglichkeit einer infrastrukturellen Überbauung im Bahnhofsbereich bieten. Zudem wird eine Entlastung des innerstädtischen Wegenetzes für alle Verkehrsteilnehmer von Vorteil sein. Technisch anspruchsvoll ist neben der Trassenlage auch die Herstellung des Bauwerks im Grundwasser.

Der gesamte Straßenabschnitt, auch die beiden Unterflurtrassen, werden in „offener Bauweise“ errichtet. Das heißt, es wird nicht mit Tunnelbaumaschinen unter der Erde vorgetrieben, sondern die in den Boden „versenkte“ Trasse wird von oben ausgehoben – vergleichbar mit dem Keller eines Hauses. Dafür müssen natürlich besonders stabile Absicherungen der „Baugruben“ erstellt werden. Sobald der Aushub passiert ist, wird das Bodenfundament errichtet und anschließend mit einem Schalwagen Wände und Deckel hergestellt. Die Oberfläche kann danach wiederhergestellt werden, der weitere Tunnelbau erfolgt „unter Tag“.

Aufwendig und nach dem Stand der Technik präsentieren sich letztlich auch die allgemeine Ausstattung und die Sicherheitseinrichtungen der fertigen Unterflurtrasse. Eine moderne Ausrüstung beinhaltet neben der Licht- und Überwachungstechnik auch die Einrichtung einer Betriebsstation samt Fotovoltaikanlage, einem Fluchtleit- und Informationssystem.